Das in der 13 km entfernt liegenden Grube untertägig gewonnene Roherz wird in der Aufbereitung Wolfach gebrochen, klassiert und gewaschen. Die gröbere Fraktion durchläuft eine zweistufige Schwertrübescheidung. Feinanteile werden auf Wendelscheider nach Dichte getrennt und anschließend entwässert. Einen Teil der Vorkonzentrate  aus der Dichtesortierung geben wir nach Zerkleinerung in Nassmahlmühlen unseren Flotationsanlagen auf. Durch mehrstufige Flotation werden Flussspat- und Schwerspatkonzentrate mit Wertstoffgehalten über 97% hergestellt.

Flussspatkonzentrate für die Produktion von Flusssäure (Säurespäte) kommen nach mechanischer Entwässerung auf Vakuumtrommelfilter in den Versand. Trockene Flusspatkonzentrate (Trockenspäte) durchlaufen eine thermische Trocknung mit Schutzsiebung und werden lose in Silo-LKW oder abgesackt in Papiersäcken oder Big Bags verladen. Schwerspatkonzentrate aus der Flotation werden ebenfalls mechanisch, anschließend thermisch getrocknet.

Ein weiterer Teil der Vorkonzentrate aus der Dichtesortierung durchläuft ohne weitere stoffliche Anreicherung die thermische Trocknung. Wie die Schwerspatkonzentrate aus der Flotation werden diese Produkte anschließend in mehreren Mahl- und Klassieranlagen auf spezifizierte Feinheiten gemahlen (Mahlspäte). Der Versand der Mahlspäte erfolgt lose in Silo-LKW oder abgesackt in Papiersäcken oder Big Bags. Ein dritter Teil der Produkte aus der Dichtesortierung wird nach Klassierung als normgerechter Betonzuschlag lose auf Kipper-LKW oder Big Bags abgesackt verladen. Die ständige Kontrolle aller Produktionsprozesse stellt  das hohe Qualitätsniveau unserer Produkte sicher und zeichnet uns als zuverlässigen Lieferanten aus.